Archiv
24.02.2016, 11:38 Uhr
Notruf im ländlichen Raum –
Versorgungsrisiko durch Ärztemangel?
 Zu diesem Thema konnte mit

Annette Widmann-Mauz MdB

Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit

eine sachkundige Referentin gefunden werden, die am

Mittwoch, 02. März 2016 um 16.00 Uhr in das

Pflegezentrum St. Verena, Gänseweide 7

                                              78239 Rielasingen-Worblingen kommt.

 

Rielasingen-Worblingen, Pflegezentrum St.Verena, Gänseweide 7 - Seit Jahren wird auf Bundes-und Landesebene darüber beraten, wie der Ärztemangel im ländlichen Raum eingedämmt werden kann. So wurde etwa 2009 von der CDU/FDP-Landesregierung das Programm „Verbundweiterbildung PLUS“ auf den Weg gebracht, das finanzielle Unterstützung für Weiterbildungsmaßnahmen als Hausärzte bereitstellte. Dies hat Grün-Rot wohl mit dem Jahr 2014 ersatzlos auslaufen lassen. Mein entsprechender Antrag wartet noch auf Beantwortung durch die Landesregierung.

 Welche Anreize für Ärzte können geschaffen werden? Wie sehen sinnvolle Aus-und Weiterbildungsmöglichkeiten aus? Wie kann die Zusammenarbeit vor Ort effizient ausgestaltet werden, dass sowohl Ärzte als auch Patienten profitieren? Mit Annette Widmann-Mauz MdB dürfen wir eine ausgewiesene Expertin in unserer Region begrüßen, die zu all diesen Fragen kompetent informieren kann. Seit 2009 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, kennt die Tübinger Bundestagsabgeordnete die Herausforderungen und Handlungsoptionen genau und kann auch die baden-württembergische Gesundheitspolitik der letzten Jahre einordnen.

 Wolfgang Reuther und die CDU-Rielasingen-Worblingen freuen sich auf Ihr Kommen und eine interessante Gesprächsrunde.